Anzeigen

Anbieter von GDPdU-Lösungen
SVA
Audicon
DATEV eG
Data Migration
Gisa
Neuerscheinungen im Compario-Shop
"Literatur für Steuer- und IT-Entscheider"

Themenportal zum digitalen Datenzugriff
der Finanzverwaltung nach GDPdU

Home
Magazin

Redaktionell unabhängige
Berichterstattung

Messe

Lösungsanbieter
stellen sich vor

Editorial

Das Warten auf die GoBD ist zu Ende

Nun sind sie nach über zweieinhalb Jahren Formulierens, Erörterns, Diskutierens und Feilens endlich veröffentlicht, die GoBD. Wieder ein Text für Jahrzehnte, wie die Vorgänger GoBS und GDPdU? Wohl kaum. Der Finanzverwaltung scheint klar zu sein, dass sie angesichts der rapiden Veränderungen in der elektronischen Welt mit der Aktualität ihres Schreibens nicht allzu lange hinterherhinken darf. Und so ist, zumindest sehen das Teile der Wirtschaft so, mit der Veröffentlichung der GoBD gleich die erste Runde ihrer Weiterentwicklung eingeläutet. (21.11.2014) ...

Aus dem BMF

GoBD veröffentlicht

Am 14.11.2014 hat das BMF die "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD )" veröffentlicht. Das 37-seitige BMF-Schreiben löst die GoBS von 1995, die GDPdU von 2001 sowie die "Fragen und Antworten zum Datenzugriffsrecht der Finanzverwaltung" ab und gilt für Veranlagungszeiträume, die nach dem 31.12.2014 beginnen. (14.11.2014) ...

Aus dem BMF

GoBD: Ergänzende Informationen zur Datenträger- überlassung

Die GoBD sehen vor, dass im Rahmen einer Außenprüfung auf Verlangen der Finanzverwaltung - neben den aufzeichnungs- und aufbewahrungspflichtigen Daten - auch alle zur Auswertung der Daten notwendigen Strukturinformationen in maschinell auswertbarer Form durch das geprüfte Unternehmen bereit gestellt werden. Die angeforderten Strukturinformationen sind jedoch vor allem kleineren und mittleren Unternehmen häufig nicht bekannt.  Da gerade die Datenträgerüberlassung dem geprüften Unternehmen erhebliche Probleme bereiten kann, werden Informationen zur Datenträgerüberlassung als Hilfe bereitgestellt. (14.11.2014) ...

Aus dem BMF

Gemeinsames Konzept von Bund und Ländern zur "Modernisierung des Besteuerungs- verfahrens"

Das gemeinsame Konzept von Bund und Ländern zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens verfolgt ehrgeizige Ziele: 1.Kommunikationsprozesse und Arbeitsabläufe strukturell neu gestalten. 2. Mit verstärktem IT-Einsatz das steuerliche Massenverfahren optimieren. 3. Die Aufgaben der Steuerverwaltung nachhaltig, effektiv und wirtschaftlich erfüllen. (21.11.2014) ...

Aus der Finanzverwaltung

Baden-Württemberg verbessert Betriebsprüfung für mittelständische und große Betriebe

Der baden-württembergische Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid will die Prüfung mittelständischer und großer Betriebe durch die Finanzverwaltung optimieren. Mit dem neuen Projekt „Zeitnahe Betriebsprüfung“ soll die Prüfungspraxis für Wirtschaft und Verwaltung effizienter gestaltet werden. (20.10.2014) ...

Geschenkidee

Von Steuereyntreibern und anderen Blutsaugern
(Ralf Sikorski und Vanessa Sikorski)

Bartsteuer, Jungfernsteuer, Spatzensteuer – klingen diese historisch belegten Steuerarten nicht so, als wären sie den Märchen eines Hans Christian Andersen oder den Sammlungen der Gebrüder Grimm entsprungen? Nun, was diese versäumt haben, holen Vanessa und Ralf Sikorski jetzt nach! Sie betten die skurrilsten Steuern und Abgaben vergangener Jahrhunderte in märchenhafte Geschichten, wobei sie ebenso viel Phantasie zeigen, wie die Herrschenden beim Schröpfen ihrer Untertanen.
(27.11.2014) ...

Aus dem BMF

Lohnsteuer - Nachschau

Durch das Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz wurde eine Regelung zur Lohnsteuer-Nachschau neu in das EStG eingefügt worden. Die Vorschrift ist zum 30. Juni 2013 in Kraft getreten. Dazu hat das BMF ein Schreiben veröffentlicht. Zum Recht auf Datenzugriff heißt es darin: Der mit der Lohnsteuer-Nachschau beauftragte Amtsträger darf nur dann auf elektronische Daten des Arbeitgebers zugreifen, wenn der Arbeitgeber zustimmt. (21.10.2014) ...

Literatur

Kassenführung in bargeldintensiven Unternehmen
(Gerd Achilles)

In Betrieben, die überwiegend Barumsätze tätigen, stellt die Kassenführung seit jeher einen Schwerpunkt bei Betriebsprüfungen dar. Kassenaufzeichnungen, die nicht den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (GoB) entsprechen, sind ein Risikopotential, das oft nicht erkannt oder unterschätzt wird. Das Buch aus der Feder eines erfahrenen Betriebsprüfers bietet die Möglichkeit, sich intensiv mit der Thematik Kassenführung zu beschäftigen. (19.08.2014) ...

Elektronische Rechnungen

Zugferd-Standard für elektronische Rechnungen gestartet

Seit dem 25.06.2014 steht der Rechnungsdatenstandard Zugferd offiziell zur Verfügung. Mit Zugferd wird der Austausch von strukturierten elektronischen Rechnungsdaten für große Teile von Wirtschaft und Verwaltung ermöglicht. Mit dem einheitlichen Format können Rechnungen zwischen Unternehmen sowie zwischen  Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung künftig schnell, komfortabel und einfach elektronisch ausgetauscht werden. (26.06.2014) ...

 Alle Aussteller

Firmen-Meldungen

Audicon

Whitepaper zur E-Bilanz: kostenloser Download

Alles zum aktuellen Stand der E-Bilanz: Welche Auswirkungen hat die elektronische Bilanz auf das Buchungsverhalten von Unternehmen? Welche Strategien zur Umsetzung gibt es - und wo liegen die Vor- und Nachteile von Maximal-, Minimal- und Neutralstrategie? Diese und weitere Fragen beantwortet das Whitepaper "Volle Fahrt für die E-Bilanz", das auf der Website der Audicon GmbH zum kostenlosen Download bereitsteht. ...

DATEV eG

DATEV-Lösung unterstützt skalierte Abschlussprüfung nach IDW-Prüfungsstandards

In den letzten Jahren hat sich bei den Rahmenbedingungen und in der Praxis der Wirtschaftsprüfung viel geändert. Im Zentrum steht dabei die Weiterentwicklung des Prüfungsverfahrens hin zu mehr Effizienz, Effektivität und Wirtschaftlichkeit. Vor diesem Hintergrund hatten im November 2011 das IDW (Institut der Wirtschaftsprüfer) und die DATEV eine Kooperation unter dem Titel "think small first" geschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung einer effizienten Softwarelösung, die eine skalierte, risikoorientierte Prüfung unterstützt. ...

GISA

ZUGFeRD ohne Risiko: GISA stellt Komplettlösung vor

Die Veröffentlichung von ZUGFeRD hat den Weg bereitet für den einfachen Versand und Empfang elektronischer Rechnungen. Auch kleine und mittelständische Unternehmen können nun von der Digitalisierung ihrer Rechnungsprozesse profitieren. Viele Unternehmen haben die Mehrwerte erkannt und haben die Umsetzung auf Ihrer Roadmap. Leider sind derzeit nur sehr wenige ERP Hersteller in der Lage, den neuen Standard zu unterstützen. Diese Lücke schließt das GISA ZUGFeRD-Konverterpaket. ...

Data Migration

Application Retirement: Data Migration im neuen Magischen Quadranten von Gartner gelistet

Die Data Migration AG, Schweizer Spezialist für das Management von Unternehmensdaten, ist in Gartners neuem "Magic Quadrant for Structured Data Archiving and Application Retirement" gelistet. Data Migration glaubt, dass die Historisierung von Daten und Stilllegung von Altsystemen eine immer größere Bedeutung gewinnen. ...

SVA

Datenarchivierung in der Cloud

Hauseigene Rechenzentren und der Betrieb groser Serveranlagen sind gerade im Bereich der digitalen Archivierung kosten- und zeitintensiv. Die systemubergreifende Archivierungssoftware SVA CIC bietet neben der Vorortinstallation auch eine cloudbasierte Archivlosung, die Daten aus den unterschiedlichsten Formaten in einem einheitlichen Datenpool vereint und verfugbar halt. Dabei bietet die cloudbasierte Installationsvariante einen schnellen Zugriff und maximale Sicherheit. ...

Newsletter
 hier abonnieren